Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Hillside 25 Jahre Single Malt Scotch Whisky von 1970 (30ml)


Angebot$59.00
Nicht auf Lager

Über dieses Dram

Chapter By The Dram teilt die Kosten für teure Whiskys unter den Kunden auf, indem es Flaschen in Drams aufteilt.

Dram NO.18 ist ein 25 Jahre alter Single Malt Whisky, der 1970 in der Hillside Distillery destilliert und 1995 von Diageo als Teil seiner Rare Malts Selection abgefüllt wurde.

Der aktuelle Verkaufspreis einer 70-cl-Flasche beträgt 800 £.

Über diesen Whisky

Destilliert: Hillside Distillery

Region: Hochland

Abgefüllt von: Diageo

Typ: Single Malt Scotch Whisky

Alter: 25 Jahre alt

Jahrgang: 1970

Abgefüllt: 1995

Dram-Größe: 30 ml Miniatur

Alkoholgehalt: 60 %

Serie: Rare Malts Selection

Besonderheit: Flasche Nr. 2915

Über diesen Hillside 25-Year-Old Single Malt Scotch Whisky

Der 25 Jahre alte Whisky in CBTD REF NO.18 wurde 1970 in der Hillside-Brennerei destilliert und als Teil der legendären Rare Malts Selection herausgebracht. Dieser Single Malt Whisky wurde in einem Jahr destilliert, in dem Edward Heaths Konservative Partei bei den britischen Parlamentswahlen, dem ersten Glastonbury-Festival, unerwartet siegte und die Beatles ihr zwölftes und letztes Album „Let It Be“ veröffentlichten.

Über die Hillside-Brennerei

Die Hillside-Brennerei wurde 1897 auf dem Gelände einer ehemaligen Flachsmühle vom in Dundee ansässigen Spirituosenhändler James Isles gegründet und hieß zunächst Highland Esk. Die Brennerei soll von allen schottischen Brennereien die meisten Namen gehabt haben und war unter den Namen North Esk, Montrose, Hillside, Glenesk und schließlich Glen Esk bekannt.

James Isles verkaufte die Brennerei an seinen Geschäftspartner Septimus Parsonage, der sie wiederum zwei Jahre später an JF Caille Heddle verkaufte, woraufhin sie in North Esk umbenannt wurde. Wie die meisten Destillierapparate herrschte auch in der Brennerei während des Ersten Weltkriegs Stille und es kam zu Brandschäden. Bei der Wiedereröffnung im Jahr 1919 fungierte die Brennerei ausschließlich als Getreidemälzerei, obwohl die Malt-Whisky-Produktion 1938 wieder aufgenommen wurde. North Esk wurde dann von Joseph Hobbs, dem Eigentümer der Ben Nevis-Brennerei, im Auftrag von Train & Macintyre, der britischen Tochtergesellschaft der National Distillers, übernommen von Amerika.

Die Brennerei wurde während des Zweiten Weltkriegs geschlossen und 1953 beendeten die National Distillers of America das zunehmend unrentable Unterfangen in Schottland in einer ungünstigen Entscheidung; kurz bevor die amerikanische Nachfrage nach schottischem Whisky auf Hochtouren lief. Die damalige Montrose-Brennerei wurde von Distillers Company Limited gekauft, die den Namen umgehend in Hillside änderte und die Brennerei ein Jahrzehnt lang zeitweise als Getreidebrennerei betrieb. Die Nachfrage nach Malt Whisky stieg in den 1960er Jahren und die Brennerei wurde 1964 wieder in eine Mälzerei umgewandelt. 1968 wurden am Standort Großtrommelmälzereien errichtet, die 1973 weiter ausgebaut wurden. Eine letzte Namensänderung erfolgte 1980 Zeit zu Glenesk, obwohl die Schreibweise einige Jahre später in Glen Esk geändert wurde. Die Brennlizenz der Glen Esk-Brennerei wurde 1992 entzogen, die Mälzerei in Glen Esk wurde jedoch fortgesetzt und der Standort ist eine der größten schottischen Mälzereien.

Über die Rare Malts-Auswahl

Dieser 25 Jahre alte Hillside-Whisky wurde 1970 destilliert und für die Veröffentlichung als Teil der Rare Malts Selection ausgewählt. Die Rare Malts Selection wurde als Hommage an stillgelegte Brennereien ins Leben gerufen und ermöglicht Whiskytrinkern, antike Whiskys aus seltenen und wertvollen Fässern zu probieren. Alle Whiskys, die für die Auswahl ausgewählt wurden, wurden aufgrund ihres einzigartigen und individuellen Charakters ausgewählt. Jede der Abfüllungen stammte aus einigen der sechsunddreißig Brennereien Schottlands, alle aus unterschiedlichen geografischen Standorten und mit unterschiedlichen Geschichten. Die Auswahl war daher die perfekte Gelegenheit, einen Eindruck von der Geschichte des schottischen Whiskys zu bekommen.

Die Rare Malts-Serie wurde 1995 von Diageo ins Leben gerufen, das damals als United Distillers and Vinter Ltd. bekannt war (Diageo, wie wir es heute kennen, wurde 1997 nach der Fusion von Distillers Company Limited mit Guinness PLC gegründet). Im Jahr 2000 beschloss Diageo, sich auf Premiumgetränke zu konzentrieren, und investierte seit 2012 stark in schottischen Whisky – bisher eine Investition von 1 Milliarde Pfund.